NEW:   SLEEPING PANDORA - From Above - CD Clostridium  •  ZEN TRIP & / PROJEKT FX 3 - Music From Another World - LP Clostridium  •  WOLF WIZARD - Cursed - LP (black) Clostridium  •  BARIS MANCO - Yeni Bir Gün - LP 1979 Guerssen  •  BARIS MANCO - Sakla Samani Gelir Zamani - LP 1975 Guerssen  •  ZANOV - Moebius - LP + 7 inch WahWah  •  ZANOV - Green Ray - LP + 7 inch WahWah  •  SULA BASSANA - Organ Accumulator - LP (Red/White Swirll) Deep Distance  •  SIRKUS - The Noise Of Time - CD Nasoni  •  SIRKUS - The Noise Of Time - LP ( yellow) Nasoni  •  SATIN WHALE - Lost Mankind - LP 1975 Longhair  •  SATIN WHALE - Whalecome - 2 LP 1977 Longhair  •  SAMMAL - Suuliekki - CD Svart  •  COSMIC GROUND - Legacy/the Plague - LP Deep Distance  •  ZONE SIX - Live Spring - LP Pancromatic  •  ANALOGY & EARTHBOUND - The complete works -3 CD Box AMS Records  •  NYL - Nyl - LP 1976 (black) Golden Pavilion  •  LOVE MACHINE - Times To Come - LP Unique  •  VOCOKESH - Seeing It From The Other Side - LP (transparent green) Pure Pop  •  SIGLO CERO- Latinoamerica - LP (black) 1970 Golden Pavilion  •  THE BLEU FOREST - Ichiban / Live At Jimmies's - LP (black) 1967 Golden Pavilion  •  NIK PASCAL - Magnetic Web - LP WahWah  •  107- 34 - 8933 NUMBERS LP WahWah  •  ALAIN MEUNIER - Voyage Aux Fonds De La Mer - LP 1979 WahWah  •  NIK RAICEVIK - The Sixth Ear - LP 1973 WahWah  •  NIK RAICEVIK - Beyond The End Eternity - LP 1973 WahWah  •  AGITATION FREE - Last - LP 1976 WahWah  •  NIK PASCAL - Zero Gravity - LP WahWah  •  WITTHÜSER & WESTRUPP - Der Jesuspilz Live - CD 1971 Sireena  •  WITTHÜSER & WESTRUPP - Der Jesuspilz Live - LP 1971 Sireena  •  >SOON:  

PELL MELL - Marburg - CD 1972 Bacillus Krautrock Bacillus








Price: EUR 12.00 (incl. VAT) plus shipping

Shipping cost Germany: EUR 1.45
Shipping cost EU: EUR 4.50
Shipping cost international: EUR 4.50

    Menge:


Show all available 3 items of PELL MELL
Show all available 1 LPs of PELL MELL
Show all available 2 CDs of PELL MELL
Show all available 23 items from the Bacillus label
Show all available 22 CDs from the Bacillus label

Question about this item
Tell a friend about this item


Category:

Progressiv / Krautrock
Manufacturer: Bacillus
Original release year: 1972
Cat. Nr.: 287·09·004
Medium:CD
Country:Germany
Processing time:1 day
Sound sample:.
Sound link:Listen to the album

Link auf die Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: http://ec.europa.eu/consumers/odr

The debut album from this German band is an ode to the heavy sounds not alien to Atomic Rooster. While you discover the opener The Clown And The Queen, you should be blown away by the power of the Hammond organ and the wild vocals. Almost nine minutes of frenzy which have some ELP accents as well. It is already a highlight.

A much more symphonic (even pastoral) piece is following, maybe to cool down. The very melodic Moldau is a sweet instrumental track, full of mellotron and violin. It's melancholy is premonitory of the brilliant Swedish scene of the nineties. In a totally different register, this is the second highlight already.

Friend almost starts as Easy Livin from the Heep with high pitched vocals. An ocean of strong organ are surging but all of a sudden, the sweetest flute enters the scene and introduces a short and multi vocal part which is quite close to Gentle Giant. Then, the listener is brought into the crazy and grotesque world of Grobschnitt. To loop the loop, the closing section is just a furious and heavy organ party. Another very good song to tell the truth.

The long City Monster is only shining during the second half: the lovely violin solo has surely inspired some Kansas ones.ELP is on the rendezvous as well for the bombastic finale.

When I listened to Alone, after the chaotic intro, one comparison came to my mind (at least for about forty seconds): this doom metal sound was fully in line with the early Sabbath. Imposing, scary and heavy. The rest of this song is more traditional with the other pieces of this debut album (which is quite different from their later works). Again, the listener is passing through many theme changes: from heavy to subtle and passionate violin solo. This is quite a nice treat. Needless to say that Alone is another excellent track.

Fans of Jane, ELP and Atomic Rooster you should watch out: this album might well be very interesting for you. Four stars for this mostly heavy album.
(progarchives, ZowieZiggy)

01. The clown and the queen
02. Moldau
03. Friend
04. City monster
05. Alone


In der Universitätsstadt Marburg begannen Anfang 1971 die Proben der Rockgruppe PELL MELL,
die sich bereits fünf Monate später mit einem ersten Platz im Wiesbadener Beatband-Wettbewerb
anläßlich der 'Juma' auszahlten. Allerdings trennte sich die Band im Juli 'aus musikalischen
Gründen'. Im Oktober 1971 ließen sich THOMAS SCHMITT (14.2.50, Geige, Flöte, Gitarre), BRUNO
'MITCH' KNIESMEIJER (4.12.49, Schlagzeug), RUDOLF SCHÖN (14.10.49, Gesang, Gitarre), JÖRG
GÖTZFRIED (14.1.51, Bass) und HANS OTTO PUSch (Klavier, Orgel) PELL MELL wieder aufleben.
Das neue musikalische Ziel: 'Eine Synthese aus Popmusik, Jazz und Werken alter Meister'
(Schmitt). Im Frühjahr 1972 nahmen die Fünf das Album 'Marburg' auf, das sie mit 'nuancierten
Piano- und Orgelpassagen und klassisch geprägten Streichersätzen und den Rockelementen von
Gitarre, Bass und Schlagzeug' (POP) bestückten. Auffallend waren die gemeinsamen Auftritte mit
verschiedenen Schüler- und Studentenorchestern, so 1972 und 1973 in der Frankfurter
Jahrhunderthalle, bei 'Pop 73' in der Niedersachsenhalle Hannover und einem 74er Konzert in
Freiburg (Eissporthalle). Während HANS OTTO PUSCH 1973 seinen Wehrdienst leistete, bediente
DIETRICH J. NOLL bei PELL MELL Orgel und Piano.
Auf dem zweiten, erstmals bei Philips verlegten Album 'From The New World' gelang ihnen zwar
'keine nahtlose Einheit von Rock und Klassik,' denn da 'klafften zwischen den einzelnen Parts
noch nicht überbrückte Lücken, aber die Synthese ist ihnen recht gut gelungen' (SOUNDS). Die LP
wurde 1978 neu abgemischt und auf dem Mini-Label Ylaps wiederveröffentlicht.
HANS OTTO PUSCH verließ die Band im Dezember 1974. Für ihn rückte der Keyboardspieler
CHERRY HOCHDÖRFER (5.4.51) nach: HOCHDÖRFER, Assistent an der TH Darmstadt, spielte
schon bei Frame und Nine Days Wonder.
1975 nahmen PELL MELL die dritte LP 'Rhapsody' auf, die allerdings erst ein Jahr später
veröffentlicht wurde. Darauf bearbeiten sie einerseits klassische Werke von Liszt und
Rachmaninoff, andererseits wirken sie mit Eigenkompositionen 'besser, weil weniger bombastisch'
(MUSIK JOKER). Ihr 'geballtes Bündel an hoher Musikalität und Ideenreichtum' (KÖLNER
RUNDSCHAU) entfalteten sie u. a. im August 1975 beim Rock/Jazz Festival in Bilzen. Im Rahmen
der Sendung 'Nachtmusik' zeichnete der WDR im Dezember 1976 die PELL MELL-Version der
Moldau von Smetana auf.
Auf Einladung der Polish Jazz Society absolvierte PELL MELL im März/April 1977 eine zehntägige
Konzertreise durch Polen und fand bei insgesamt 45.000 Zuhörern begeisterte Zustimmung.
Auf dem 78er Album 'Only A Star' verzichtete die Gruppe auf weitere Klassiker-Bearbeitungen
und spielte Kompositionen des Bandleiters THOMAS SCHMITT ein. PELL MELL erweist sich darauf
als technisch ausgereift und überrascht mit guten Vokal-Einsätzen. Allerdings bleibt fraglich, ob
viele Hörer den Spannungsbogen von der Klassik über Rock'n'Roll bis zu Jazzpassagen
nachvollziehen konnten.
Mit neuen Namen, neuer Musik und neuen Mitgliedern paßte sich Gruppenchef SCHMITT 1980 dem
Zeitgeschmack an. Als Skyrider spielten SCHMITT (Gitarre, Keyboards, Bass, Geige), MICHAEL
GREBE (Gesang), RALPH FRICKE (Gitarre), STEPHAN REHLICH (Bass), WERNER ETTLING
(Schlagzeug) und OTTO PUSCH (Piano, Orgel) nun Rockmusik amerikanischen Zuschnitts ein, 'die
wohl zwischen dem liegt, was Boston und Toto machen' (SCHMITT). Mit diesem Programm
beteiligte sich die Gruppe neben Cloud, Supermax und Steppenwolf an einer Südeuropatournee.
1981 kehrte THOMAS SCHMITT mit dem Album 'Moldau' noch einmal zum Konzept des Klassik-
Rocks zurück. Auch dieses Werk entstand in der Skyrider-Besetzung. Während SCHMITT für eine
Plattenseite Smetanas klassische Vorlage neu arrangierte, bestückte er die zweite Seite mit
eigenen, klassisch angehauchten Kompositionen.
Letztmalig ging die Gruppe im Winter 1981 als PELL MELL auf Tournee.
Discography:
MARBURG Bacillus/Bellaphon BLPS 190090, 1972
FROM THE NEW WORLD Philips 6305 193, 1973
RHAPSODY Venus VB 76-1 PM a/b, 1976
HOT ICE Polydor 2417 111, 1977
ONLY A STAR Venus V78 PMF-1006, 1978
MOLDAU Cain CL 5821, 1981
Skyrider:
SKYRIDER PM-Records PM 580, 1980
[Günter Ehnert, Detlef Kinsler, Rock in Deutschland, Taurus Press, 1998]





PELL MELL - Marburg - CD 1972 Bacillus Krautrock Bacillus

Price: EUR 12.00

Progressiv
Bacillus
Deutschland / 1972


PELL MELL - The Entire Collection (7 original albums) - CD Box MadeInGermany

Price: EUR 26.85

Progressiv
MadeInGermany
Deutschland / 1972


PELL MELL - From The New World - LP 1973 Longhair

Price: EUR 18.68

Progressiv
Longhair
Deutschland / 1973

Similar items:

THIRSTY MOON - I'll Be Back - Live - CD 1975 Longhair Krautrock

Price: EUR 14.79

Krautrock
Longhair
Deutschland / 1975


KIN PING MEH - Kin Ping Meh (1. Album) - CD 1971 Digipack Brain

Price: EUR 9.99

Progressiv
Brain
Deutschland / 1971


EPITAPH - Outside The Law - CD 1973 Jewelcase MadeInGermany

Price: EUR 12.56

Progressiv
MadeInGermany
Deutschland / 1973


SAND - His First Steps - CD 1974 Digipack Rotor Music

Price: EUR 15.38

Krautrock
Rotor Music
Deutschland / 1973



EPSILON - Move On - CD 1971 Krautrock Bacillus

Price: EUR 12.49

Krautrock
Bacillus
Deutschland / 1971


KARTHAGO - Live at the Roxy - CD 1976 Bacillus

Price: EUR 12.49

Krautrock
Bacillus
Deutschland / 1976


KARTHAGO - Rock'n'Roll Testament - CD 1974 Bacillus

Price: EUR 11.49

Krautrock
Bacillus
Deutschland / 1974


NEKTAR - Recycled - CD 1975 Bacillus

Price: EUR 13.88

Progressiv
Bacillus
Deutschland / 1975


© www.green-brain-krautrock.de�